Transponder auf ALT!

Sinn und Unsinn der Aktivierung des Transponders in der Platzrunde muss neu bewertet werden. Das tragische Unglück Mitte April 2018 beim Flugplatz Schwäbisch Hall hat unter anderem im Forum von Pilot&Flugzeug eine Diskussion über des Einsatz des Transponders ausgelöst.

In den letzten Jahren hat der Transponder durch die Verbreitung von TCAS „Traffic Anti Collision Systemen“ in der Allgemeinen Luftfahrt neue Aufgaben hinzugewonnen. Die Signale werden nun nicht mehr ausschließlich von der Flugüberwachung ausgewertet. Noch vor 10 Jahren wurde häufig geschult, dass der Transponder nicht in der Platzrunde aktiviert werden soll, sondern erst im Überlandflug. Angesichts dessen, dass sich die Flugzeuge gerade im Platzbereich am ehesten ins Gehege kommen, liegt es auf der Hand, dass der Transponder bereits am Rollhalt auf „Alt“ geschaltet werden soll, damit die TCAS etc. eine Chance haben, den Verkehr auch und gerade in Platznähe zu erkennen.

So, aber nun kommt’s: in SERA.13001 fordert die EASA „When an aircraft carries a serviceable SSR transponder, the pilot shall operate the transponder at all times during flight, regardless of whether the aircraft is within or outside airspace where SSR is used for ATS purposes..“ Das heißt, das Aktivieren des Transponders ist praktisch vorgeschrieben – sofern man denn einen hat.

Veröffentlicht unter News